5
Dez
2017

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Jetzt lasse ich den Angstblog mal wieder aufleben, weil ich wieder Angst habe und ein Ventil brauche. Hier alles aufzuschreiben, hilft mir ein bischen, alles loszuwerden.

Diesmal ist das mit der Angst anders als damals, diesmal ist es wahrscheinlich eine Begleiterscheinung einer anderen Krankheit.
Seit Monaten habe ich Durchfall, der immer so anfängt, dass mir schwindelig wird, mein Herz rast, ich kurzatmig werde und Schweißausbrüche habe.
Hört sich an wie eine Panikattacke, ist aber keine. Die fühlt sich anders an, kommt anders, ist kürzer. Dieser Zustand kann bis zu einer Stunde anhalten.
Dann muss ich auf Klo, habe Durchfall und ich beruhige mich wieder. Das passierte bis zu 5 x am Tag.

Nach solchen Attacken muss ich mich immer hinlegen, bin dann total müde und verzweifelt, muss heulen. Ich werde immer müder, abgeschlagener, verliere Gewicht.
Kurzform der Ärzteodysee: entweder wird eine Darmspiegelung vorgeschlagen oder eine Einweisung in eine psychosomatische Klink, weil es angeblich "Schiss haben" ist.

Aus der Bücherei besorgte ich mir diverse Bücher zum Thema Darm und war immer mehr überzeugt, dass da was mit meiner Ernährung nicht stimmt.
Eine Umstellung auf Fodmap-arme Ernährung brachte dann endlich Linderung.
Aber auch nur kurz.

Inzwischen habe ich wieder Durchfall, aber nur jeden 2. Tag und auch nur 1 x am Tag.
Leider sind diese komischen Attacken, wo plötzlich mein Herz rast, mir schwindelig wird usw. geblieben.
Zur Zeit habe ich das jeden Tag mehrmals, mal doller, mal weniger doll. Dazwischen tut mir sowieso immer das Herz weh und mir ist schwindelig.
Meine Müdigkeit und Abgeschlagenheit kennt keine Grenzen, muss mich dauernd hnlegen, weil ich nicht mehr kann.

Ein Arzt hat mich Kiniosologisch ausgetestet (ich wusste nicht, dass er sowas macht). Angeblich vertrage ich kein Histamin, Milchprodukte, Gluten, habe einen Pilz
und dann ja auch noch die FODMAPs. Ich weiß gar nicht mehr, was ich essen soll. Habe drei Gemüsesorten, von denen ich aber Blähungen bekommen.
Esse immer nur Reis mit Gemüse, glutenfreie Nudeln mit Gemüse, Quinoa mit Gemüse, ein bischen Hähnchenfleisch. Und trotzdem gehts mir immer schlechter.

Durch diesen monatelang andauernden Zustand habe ich irgendwann wieder Panikattacken bekommen. Arztangst ist meine schlimmste Angst und da beisst sich die
Katze in den Schwanz: gehe ich zu einem Arzt und habe dort massive Panik, sehen die Ärzte nur die Panik und denken, es ist psychisch.

Bei mehreren Therapeuten hatte ich Vorgespräche, alle meinten, ich muss erst rausfinden, was ich habe, bevor sie mich behandeln können. Weil sie nicht unterscheiden
können, was psychosomatisch ist und was von Nahrungsmittelunvertäglichkeiten kommt.
Na toll, ich brauche aber therapeutische Hilfe, damit durch die Panickattacken nicht mein Darm in Stress gerät und ich noch mehr Durchfall bekomme.
Und wenn ich noch mehr Durchfall bekomme, mache ich mir noch mehr Stress. Diesen Kreislauf möchte ich mit Hilfe eines Therapeuten unterbrechen.

Ich werde weiter rumtelefonieren, wenn ich die Kraft aufbringen kann. Jede Kleinigkeit strengt mich an, wahrscheinlich habe ich durch die monatelange
Mangelernährung schon diverse Mangelzustände bei Vitaminen und Mineralstoffen?

Heute abend habe ich wieder einen Arzttermin. Mal sehen .....

29
Jun
2010

Scheidung

Noch bin ich nicht geschieden, aber nächstes Jahr wahrscheinlich.
Er hat im Jan. im Internet eine alte Jugendliebe wiedergefunden
und mit der möchte er zusammen sein/ist er zusammen (LongDistance).

Ich bin ausgezogen, wohne in meiner alten Heimat.
Noch gehts mir sehr schlecht, ich vermisse ihn und alles drum herum.

Wenn ich hier meine alten Beiträge lese, sehe ich das ganze jetzt mit anderen Augen,
vielleicht sehe ich es ähnlich wie ihr.
Was habe ich mich auf ihn konzentriert, mein Lebensinhalt bestand ja nur daraus,
jede kleinste Regung von ihm zum Anlass zu nehmen, tagelang drüber nachzudenken
und mich davon runterziehen zu lassen.

Wo bin ich denn geblieben?

Jetzt denke ich mir: hätte ich ihm doch sein Schei* gechatte gelassen, was solls.
Ich hätte was machen können, was mir Spass macht und wir hätten zusammen
was machen können, das hätte unserer Ehe gut getan - und das chatten usw. wäre
nicht der Mittelpunkt für mich geworden.

Hinterher ist man immer schlauer, plötzlich habe ich einen ganz andern Blick
auf unsere Ehe - und wie man sie hätte retten können bzw. wie sie gar nicht
erst in diese Schieflage gekommen wäre.

Wie heisst es doch so schön:

Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag
doch niemals klug genug, für den der kommen mag.




Selbst, wenn ich hier lese, all die schlechten Dinge,
sehe

12
Okt
2007

Der Wurm

Dieses Jahr ist der Wurm drin.
Nicht nur beziehungstechnisch, sondern auch gesundheitsmässig.
Schlechtes Deutsch, ich weiß.
Erst die Geschichte mit meinem Fuss, woraufhin unser Urlaub ausfiel.
Dann die Zahnoperation, woraufhin ich nicht mit zur Konfirmation seiner Tochter konnte, und die noch weitere Behandlungen nötig macht.
Vor einigen Wochen eine Blasenentzündung, die nur mit Antibiotika in den Griff zu bekommen war.
Daraufhin natürlich eine Pilzinfektion.
Meinen Durchfall habe ich seit einem Jahr, woraufhin ich schon 2 x zum Proktologen mussten, weil sich dauernd dort was entzündet.

Jetzt wurde ich am Wochenende von zwei Zecken gebissen und muss einen Monat prophylaktisch hochdosiertes
Antibiotika schlucken. Bäh, das schlägt einen immer so auf Magen und Darm.
So viel Tabletten habe ich mein Lebtag noch nicht genommen, wie dieses Jahr.
Dieses Jahr ist echt der Wurm drin.

24
Sep
2007

Meine Schuld?

Das ganze hin- und her zwischen mir und meinem Mann in den letzten Wochen hatte ich keine Lust aufzuschreiben.
Aber er hat mal den Mund aufgemacht, anstatt immer zu schweigen.
Was da allerdings bei rauskam, war wenig schmeichelhaft für mich.
Er hat mir mal erzählt, wie er unsere Ehe sieht, wie er empfindet und was er warum gemacht hat.
Eine Frau, die immer rumjammert, der es immer schlecht geht, die keine Aktivitäten mitmacht ....
da sucht man(n) schon mal einen Ausgleich im Internet.
Er sagt, er möchte mit seiner Frau was machen, und nicht immer alleine losziehen.
Kann ich im Grunde nachvollziehen. Aber warum er nicht eher was gesagt hat, nicht.
Warum haben wir beide uns immer weiter in den Sumpf geritten? Je mehr er chattete (usw.)
desto schlechter ging es mir und desto weniger konnte ich machen und je schlechter es mir ging,
desto mehr vertiefte er die Kontakte mit seinen Tussis im Internet.
Ich habe ziemliche gesundheitliche Probleme bekommen, musste Antibiotika schlucken.
Gut gehts mir nicht, eigentlich noch schlechter als sonst. Dachte nicht, dass sich das noch steigern lässt.
Ich will versuchen, zu Familienfeiern und Einladungen mitzukommen. Bei der Freizeitgestaltung
fangen wir mit Aktivitäten an, die ich bewältigen kann. Also nicht gleich ins Rockkonzert in die erste Reihe ;-)
Er will den Kontakt zu seinen Tussis abbrechen.
Macht er aber nicht, das weiß ich. Was er auf der Arbeit chattet oder mailt, werde ich nie erfahren.
Und das ist mir auch egal. Solange er zu Hause die Finger von der Tastatur lässt.
Vielleicht sollte ich weniger hinterher sein, was er macht, dann wirds vielleicht auch für ihn uninteressant?

14
Aug
2007

Urlaub

Ich tausche nur die Räume. Statt im Haus sitze ich vorm Wohnwagen ;-)
Ausflüge mache ich nicht mit. Naja, manchmal.
So komisch es sich anhört, hier kann ich mich besser von meinem Mann
abgrenzen als zu Hause, obwohl der Wohnwagen viel kleiner ist als unser Haus.
Egal. Nach dem Urlaub habe ich meinen Termin beim Anwalt.

31
Jul
2007

Teufelskreis

Ein schöner Tag zusammen mit meinem Mann nützt auch nichts,
ihn von seinem chatten/flirten/baggern mit anderen Frauen abzubringen.
Neue Nacktfotos habe ich auch schon wieder gefunden - von ihm, von anderen Frauen.
Ich weiß, mit mir kann man nichts machen, nicht weggehen.
Deswegen sucht er Ausgleich im Internet - mit Chance auf reale Treffen,
einige der Frauen kommen aus unserer unmittelbaren Nähe.
Weil ich das weiß, geht es mir immer schlechter, ich kann immer weniger raus.
Weil ich immer weniger raus kann, flirtet er immer mehr.
Ein Teufelskreis. Wer soll ihn unterbrechen?
Er meint, ich soll den Anfang machen, überall mit hinkommen, mit ihm was unternehmen.
Allerdings würde er nichts ändern, weil das ja nicht so schlimm ist, was er macht - findet er.
Ende August habe ich einen Termin bei einem Anwalt.

26
Jul
2007

Fast vergessen

Siehste, sowas vergesse ich immer zu schreiben:
Da bin ich doch glatt letzte Woche mit dem Gatten in der Regionalbahn in die Stadt gefahren!
Das habe ich ja schon Jahre nicht mehr gemacht.
Mein Mann wollte sich was bei einem Händler anschauen und hat grossen Wert darauf gelegt,
dass ich mitkomme - und mir gings so einigermaßen, da bin ich mitgekommen.
Klar, das wir nicht die Bahnlinie genommen haben, die Unterirdisch fährt ;-)
Es war wirklich schön, mal rauszukommen, tolle Geschäfte zu sehen und zu merken,
wie klein meine Welt eigentlich ist.
Mein Mann war entzückt, dass ich mitgekommen bin und als wir abends dann noch essen waren,
was wir auch schon Jahre nicht mehr gemacht haben (wir haben ja eigentlich nie was gemacht)
war er vollendens glücklich und hat mir gedankt für den schönen Tag!

24
Jul
2007

Doch nicht

Werde doch nicht unter Vollnarkose operiert.
Der Kieferchirurg hat unumwunden zugegeben, dass er nur allzugern operiert
und Zähne rausnimmt. Aber da ich nicht mehr 18 bin, bleibts bei alljährlicher Röntgenkontrolle,
ob sich da auch keine Zyste bildet. Puh, bin ich erleichert.
Das ausgraben des verfaulten Zahnes und zunähen unter örtlicher Betäubung
schaffe ich auch ohne Begleitung meines bei solchen Terminen genervten Mannes!

21
Jul
2007

Vollnarkose

Trotz meiner Angst und besonders der Arztangst bin ich immer zum Zahnarzt gegangen.
Weil ich genau das vermeiden wollte, was jetzt eingetreten ist:
unter Vollnarkose muss eine Zahnwurzel entfernt werden und bei der Gelegenheit
werden gleich zwei Weisheitszähne mit ausgegraben.
Die Weisheitszähne hätten drinbleiben können, aber die Zahnwurzel ...
da hat der Zahnarzt Murks gemacht.
Hat mich immer wieder vertröstet und provisorische Füllungen gemacht,
bis der Zahn weggegammelt war und jetzt habe ich das Malheur.
Aber was soll man als Laie machen, da vertraut man doch dem Profi !
Im Krankenhaus habe ich keinen Termin bekommen, dort hätte ich das lieber machen lassen,
jetzt werden die Zähne in einer Kieferchirurgischen Praxis entfernt.
Habe tatsächlich ganz kurzfristig vor unserem Urlaub am 3. August noch
einen Termin für nächste Woche bekommen.
Das wäre ja was gewesen, wenn dieser Urlaub auch für mich ausgefallen wäre,
wo doch schon im Mai der Urlaub wegen verstauchtem Knöchel ausfiel!

11
Jul
2007

Im Westen

Im Westen nichts Neues und bei mir auch nicht.
Meine kurzen Haare hat mein Mann bemerkt, alles andere nicht.
Weiterhin flirtet er per Mail mit seiner Chattussi und ist nicht
weiter darauf eingegangen, was ich im erzählt habe.
Wir waren zusammen ein Wochenende weg, das hat ganz gut getan.
Das ich mich mit meiner Anzeigenbekanntschaft ab und zu treffe,
tut mir auch gut. Ich baggere ihn nicht an wie mein Mann seine Chattussi anbaggert.

Resigniert sehe ich dem heftigen Wetterwechsel entgegen,
werde heute meine Kühltruhe auffüllen, ich erwarte Kreislaufprobleme,
Herzschmerzen und Kopfschmerzen - dann kann ich nicht einkaufen gehen.
Ich weiß, das ist eine sich selbsterfüllende negative Prophezeihungen.

6
Jul
2007

Lügen

Ich habe gelogen.
Ich habe einfach behauptet, ich mache dasselbe, wie er.
Anzeigen aufgeben, chatten, mailen, simsen mit Männern.
Die wären alle sooo nett und wollten mich gerne kennenlernen.
Jetzt könne ich verstehen, warum er das macht.
Ich habe behauptet, es wäre schön, Mails von anderen Männer zu bekommen,
die würden mir zuhören, wären an meiner Meinung interessiert und sie würden
mit mir flirten und ich würde mich immer freuen, wenn ich eine SMS von ihnen bekäme.
Und ich hätte mich in bestimmter Art und Weise vor der Webcam gezeigt.
So wie er. Und es wäre ja lustig, wie gierig die Männer sind und wie
leicht man sie heiss machen könnte.


Stimmt zwar alles so nicht, aber ich wollte doch mal sehen, was er so sagt.
Denn wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe!
Und so war es auch. "Was ist bloss los mir Dir" wundert er sich
und ist in den nächsten Tagen nett zu mir, schickt mir SMS,
macht mir Komplimente. Weiter drüber reden tut er natürlich nicht.
Müssen wir aber.

4
Jul
2007

Alles neu macht der Juli?

Die langen Haare ganz kurz.
Die abgekauten Nägel lang (aufgeklebt)
Die Bodylotion neu. Die Unterwäsche auch.
Parfüm habe ich noch nie bessesen. Jetzt schon.
Im August zeigt mir eine Kosmetikerin, wie man sich schminkt.
Was das bringen soll, weiß ich nicht.
Mal sehen, wer es bemerkt.
logo

Angst essen Seele auf

Angstblog:

Frei nach Hippokrates: "Für was man Worte hat, darüber ist man schon fast hinweg" möchte ich mir hier mal alles von der Seele schreiben - also rumjammern.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Kommentare

schaemen sie sich
Wie koennen sie jemanden als hypochonder abstempeln,...
susi (Gast) - 29. Jun, 13:36
Der Kampf mit den Ängsten
Es ist erstaunlich wie viele Leute mit Ängsten...
Keine Panik (Gast) - 10. Jan, 16:14
Empfehlung
Hallo Angsthase, wie geht es dir inzwischen? Ich stand...
FritzW - 12. Okt, 15:20
ego
schau mal in den KURS IN WUNDERN schöne heilung...
rose (Gast) - 21. Jul, 16:48
Hier ist der richtige...
Hier ist der richtige Link: Hypochonder
Petra (Gast) - 2. Nov, 11:06
Angst das Haus zu verlassen?...
Angst das Haus zu verlassen? Ich habe wahrhaftig Mitleid...
Petra (Gast) - 2. Nov, 11:03

Mein Lesestoff


Scott Wetzler, Sebastian Vogel
Warum Männer mauern

Suche

 

Status

Online seit 4456 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 5. Dez, 10:31

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Auch mal was Positives
Belastendes
Jetziges
Unsortiertes
Vergangenes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren